Zweites Gold für Östberg, Sieg für Sedov, Silber für Janis Morweiser

Im Langlauf räumen die Norwegerinnen alle Medaillen ab, bei den Herren siegt ein Russe souverän. Die vier DSV-Kombinierer erreichen alle Plätze unter den besten Acht.

Mit einem dreifachen Erfolg für Norwegens Damen endete zum Auftakt des fünften Wettkampftages der 34. Junioren-WM in den nordischen Disziplinen in Hinterzarten am Freitagfrüh das Pursuitrennen. Nach den 5 km klassisch und den 5 km im Freistil gewann bei starkem Schneefall im Revier des neuen „Nordic-Centers Notschrei". Siegerin wurde die 19-jährige Ingvild Flugstad Oestberg. Für die Studentin aus der Region Lillehammer ist es bereits die 9. JWM-Medaille - Rekord für eine Dame in der bisherigen JWM-Chronik.
Die DSV-Langläuferinnen rangieren im Klassement doch etwas entfernt von Podesträngen. Wie schon über 5 km am Mittwoch war erneut die Thüringerin Theresa Eichhorn (17/Biberau) als jüngste der vier deutschen Athletinnen die Beste (Platz 29). Mit 82 Läuferinnen aus 28 Nationen gab es das bisher zahlenmäßig größte Teilnehmerfeld in der Massenstartkonkurrenz.

Ergebnis
34. Junioren-WM in Hinterzarten, Pursuit, Damen (5 km C/5 km F): 1. Ingvild Flugstad Oestberg 30:51,0 Minuten, 2. Heidi Wenig +46,6 s, 3. Tuva Toftdahl (alle Norwegen) +58,1, 4. Michiko Kasiwabara (Japan) +58,2 s, 5. Lisa Larsen (Schweden) +1:11,1, 6. Krista Latheenmaki (Finnland) +1:27,1, 29. Theresa Eichhorn (Biberau) +3:05,2, 33. Sandra Ringwald (Schonach) +3:17,4, 47. Christina Höck (Benediktbeuren) 3:59,1, 48. Hanna Kolb (Buchenberg) +3:59,1. Eine vollständige Ergebnisliste finden Sie in unserer Ergebnisrubrik.

Russischer Soloritt - Thomas Bing verpasst Bronze im Fotofinish
Mit einem fulminanten Soloritt gewann bei den Herren der Russe Petr Sedov das 20-km-Pursuitrennen. Der 20-jährige Sportstudent aus Nishni Nowgorod, der bereits für Olympia nominiert ist, setzte sich schon nach 9 km auf dem klassischen Kurs vom Massenstartfeld ab und baute seinen Vorsprung auf den 10 km im Freistil auf 41,3 s aus. Seinen 56:54,1 Minuten kamen überraschend der Rumäne Petrica Hogiu und der Norweger Finn Haagen Krogh (+44,3 s) am nächsten.
Bei starkem Schneetreiben am Notschrei gab es auch in der sechsten Laufentscheidung für den DSV keine Medaille. Am nächsten war der Thüringer Thomas Bing (Dermbach) dran. Im Fotofinish verlor der 19-jährige Gymnasiast um drei Zehntel Sekunden Bronze denkbar knapp.

Thomas Bing: „Natürlich tut die Blechmedaille weh. Umso mehr, weil ich in der Verfolgergruppe meist den Schneepflug machen musste. Zudem war mein Klassikski heute leider nicht gerade der schnellste. Aber insgesamt bin ich schon zufrieden mit der Leistung in diesem Mammutfeld.“ Mit 102 Läufern aus 33 Nationen gab es das bisher zahlenmäßig größte Teilnehmerfeld in dieser Massenstartkonkurrenz in der JWM-Chronik.

Ergebnis
34. Junioren-WM in Hinterzarten, Pursuit, Herren (10 km C + 10 km F): 1. Petr Sedov (Russland) 56:54,1, 2. Petrica Hogiu (Rumänien) +41,3 s, 3. Finn Haagen Krogh (Norwegen) +44,3 s, 4. Thomas Bing (Dermbach) +44,6, 5. Akira Lenting (Japan) +49,4 s, 6. Evgeniy Belov (Russland) +1:02,1, 24. Thomas Wick (Zella-Mehlis) +2:03,2, 28. Hannes Dotzler (Sonthofen) +3:29,0, 30. Lucas Bögl (Gaißach) +3:36,1. Eine vollständige Ergebnisliste finden Sie in unserer Ergebnisrubrik.

Sieg für Norwegen, starke DSV-Kombinierer

Die deutschen Kombinierer-Junioren blieben am Freitagnachmittag auch in der zweiten Entscheidung bei der Junioren-WM im Schwarzwald in der Erfolgsspur. Das Quartett landete bei schwierigen Bedingungen mit Dauerschneefall unter den Top-Acht. Im Feld der 54 Zweikämpfer aus 17 Nationen belegte Janis Morweiser (18/Oberstdorf) Platz zwei nach einem 94-m-Sprung und mit der neuntbesten Zeit von 28:50,4 Minuten über 10 km. Gold ging an den 18-jährigen Norweger Ole Christian Wendel (93,5 m/28:19,5). Der Oberstdorfer Olympiastarter Johannes Rydzek (18; 92 m/28:36,5) wurde Vierter. Johannes Firn (Schmiedefeld), mit 98,5 m Zweitbester Springer, vergab seine Medaillenchance als 20. im Lauf (29:53,8) und wurde Sechster.

Janis Morweiser: „Mein Ziel für die WM war, immer unter den besten Sechs zu sein. Nach Bronze über 5 km gab es nun sogar Silber. Und heute wäre sogar noch mehr drin gewesen. Aber auf der Schanze habe ich leider zu viele Meter liegenlassen. Dennoch bin ich überglücklich. Beim Team-Wettkampf am Sonntag sollten wir wieder Chancen auf eine Medaille haben.“

Ergebnis
34. Junioren-WM in Hinterzarten, Kombination, ein Sprung HS 108 m + 10 km: 1. Ole Christian Wendel (Norwegen) 29:43,5 Minuten (Sprungnote 109/Laufzeit 28:19,5), 2. Janis Morweiser (Oberstdorf) +20,9 s (111,5/28:50,4), 3. Gudmund Stollen (Norwegen) +26,0 s (114,0/29:05,5), 4. Johannes Rydzek (Oberstdorf) +28,5 s (106,0/28:36,0), 5. Marjan Jelenko (Slowenien) +39,2 s (130,0/30:22,7, 6. Johannes Firn (Schmiedefeld) +48,3 s (120,5/29:53,8), 8. Fabian Rießle (Breitnau) +1:10,9 (87,0/28:02,4). Eine vollständige Ergebnisliste finden Sie in unserer Ergebnisrubrik.