Siege für Finnland, Russland und Österreich

Die Dominanz der Nordländer im Skilanglauf bei den Junioren wie auch der U 23 wurde von den russischen Herren durchbrochen. Im Skispringen siegte der Österreicher Michael Hayböck, Tobias Bogner verpasste als Vierter die Medaillenränge denkbar knapp.

In den ersten sieben Langlauf-Entscheidungen der FIS Nordischen Junioren-WM/U23-WM Langlauf 2010 gingen alle Titel an Norwegen, Schweden und Finnland. Kerttu Niskanen (FIN) ist die neue Weltmeisterin über die 10 km klassisch der U23. Die Finnin ist Sportstudentin aus der Nähe von Voukatti, 21 Jahre alt und sie hat auch schon Weltcup-Ergebnisse in ihrer Erfolgsliste stehen: „Ich hatte mit so einem guten Ergebnis überhaupt nicht rechnen können. Ich war nämlich zuvor längere Zeit krank. Dennoch bin ich auf der schweren 3,3-km-Runde prima zurechtgekommen.“Silber und Bronze ging an die Russinnen Alevtina Tanygina und Svetlana Nikolaeva.

Sprintsilber von Denise Herrmann (Oberwiesenthal) ist also weiterhin die einzige Langlaufmedaille der DSV-Athletinnen und -Athleten. Monique Siegel, Oberwiesenthal, Zollmeisteranwärterin sagte zu ihrem 13. Platz am Donnerstag: „Mit meinem ersten Start bei der U 23 bin ich nicht unzufrieden. Mit meinem Ziel, unter die besten Zwölf zu kommen, hat es ja fast geklappt. Ich hoffe, am Samstag beim Pursuit noch einige Plätze besser abzuschließen.“

Ergebnis Damen
WM U 23 in Hinterzarten, Damen, 10 km, C: 1. Kerttu Niskanen (Finnland) 29:26,3 Minuten, 2. Alevtina Tanygina +6,9 s, 3. Svetlana Nikolaeva (b. Russland), 4. Anne Kylloenen (Finnland) +19,9 s, 5. Brittany Webster (Kanada) +47,4 s, 6. Polina Medvedeva (Russland) +50,2 s, 13. Monique Siegel (Oberwiesenthal) +1:37,4, 15. Sabrina Bühler (Leutkirch) +1:40,0, 18. Denise Herrmann (Oberwiesenthal) +1:57,2, 27. Jessica Müller (Baiersbronn) +2:29,5. Eine vollständige Ergebnisliste finden Sie in unserer Ergebnisrubrik.

Russischer Herren-Tag im Schwarzwald

Die vierte Entscheidung der Weltmeisterschaft der U 23 im Skilanglauf endete mit doppeltem Pech für die DSV-Herren. Im plötzlich einsetzenden Schneetreiben von der Startnummer 51 an und der damit erheblich langsamer werdenden 3,75-km-Runde platzten für die Favoriten die Medaillenträume. Aufgrund der in den vergangenen Wettkämpfen erreichten hohen FIS-Punktzahl startete auch das DSV-Trio unter den 15 Besten am Ende des Feldes - und musste gut ein Drittel der 15 km quasi als Schneepflug agieren. Der Thüringer Philipp Marschall (21/Dermbach) und der Nordschwarzwälder Andreas Katz (22/Baierbronn) kamen unter diesen Umständen auf die beachtlichen Ränge elf und zwölf.
Ein Duo aus dem ohnehin starken russischen Aufgebot nutzte den kleinen Startvorteil konsequent zu Gold und Silber durch Vladislav Skobelev (23, 37:50,0 Minuten) und Stanislav Perliak (22/+20,7 s). Titelträger Vladislav Skobelev sagte zu seinem Erfolg: „Das war russisches Wetter. Dazu passten die schweren Strecken. Also ein perfekter russischer Tag im deutschen Schwarzwald.“
DSV-Pech Nummero zwo: Mitfavorit auf WM-Medaillen Tim Tscharnke (20/SV Biberau) musste am Morgen einen Start wegen einer Nasen- und Halsentzündung, die er vom Weltcup im russischen Rybinsk am Wochenende mitbrachte, absagen. Sein DSV-Auswahltrainer, der Thüringer Cuno Schreyl (Rotterode) kommentierte: „Weitere Wettkämpfe hier machen keinen Sinn. Schließlich soll der Olympiastart nicht gefährdet werden!“

Ergebnis Herren

WM U 23 in Hinterzarten, Damen, 15 km, C: 1. Vladislav Skobelev 37:50,0 Minuten, 2. Stanislav Perliak (b. Russland) +20,7 s, 3. Gennadiy Matviyenko (Kasachstan) +21,3 s, 4. Keishin Yoshida (Japan) +33,8 s, 5. Karel Tammjarv (Estland) +42,7 s, 6. Jevgeniy Velichko (Kasachstan) +43,2 s, 11. Philipp Marschall (Dermbach) +1:12,7, 12. Andreas Katz (Baiersbronn) +1:29,2, 36. Andy Kühne (Oberwiesenthal) +2:51,9. Eine vollständige Ergebnisliste finden Sie in unserer Ergebnisrubrik.

Titel für Austria-Adler

Mit einem österreichischen Favoritensieg, überraschenden Platzierungen unter den Top-Ten und knapp verpassten Medaillenrängen der DSV-Piloten endete am frühen Donnerstagabend bei der Junioren-WM im Schwarzwälder Hinterzarten die erste Entscheidung im Spezialsprunglauf. Auf der Adlerschanze (HS 108) siegte Weltcup-Starter Michael Hayböck (18) mit 282,5 Punkten für 106,5 m und der Tagespitzenweite von 110,5 m. Auf den weiteren Rängen folgten der Slowene Peter Prevc (17 Jahre; 278,5 – 104,5/107) und der überraschend starke Italiener Diego Dellasega (19; 266,0 – 104/105). Neben dem Azzuri-Adler sorgte mit Vladimir Zografski (16) aus Bulgarien ein weiterer Athlet als Siebter mit 253,5 Punkten (104/99 Meter) für Furore.
Beim Heimfliegen konnten die DSV-Junioren die Erwartungen nicht ganz erfüllen - das Mannschaftsergebnis allerdings ist sehr gut. Bester DSV-Flieger war auf Rang vier Tobias Bogner (18/Berchtesgaden) bei seiner fünften JWM-Teilnahme. Schwer enttäuscht war Olympia-Starter Pascal Bodmer (19/Meßstetten) als 20. im Feld der 79 Athleten aus 25 Nationen: „Da brauche ich nicht lange drum herum zu reden. Ich bin total enttäuscht. Überhaupt kann ich mir nicht erklären, warum es gegenwärtig nicht so recht klappt. Ich fühle nämlich körperlich recht gut.“ Die Goldserie der Österreicher wurde in den letzten zehn Jahren nur 2009 von Andreas Wank (WSV Oberhof) unterbrochen.

Ergebnis Herren

Junioren-WM in Hinterzarten, Spezialsprunglauf, HS 108: 1. Michael Hayböck (Österreich) 282,5 Punkte (106,5/110,5 Meter), 2. Peter Prevc (Slowenien) 278,5 (104,5/107), 3. Diego Dellasega (Italien) 266,0 (104/105), 4. Tobias Bogner (Berchtesgaden) 260,0 (101,5/103,5), 5. Florian Schabereiter (Österreich) 257,5 (102,5/103), 6. Felix Schoft (Partenkirchen) 256,0 (102/101,5), 7. Vladimir Zografski (Bulgarien) 253,5 (104/99), 20. Pascal Bodmer (Meßstetten) 228,5 (101/94,5). Eine vollständige Ergebnisliste finden Sie in unserer Ergebnisrubrik.