JWM-Laufstrecke hat die Feuertaufe bestanden

Die Laufstrecke auf der bei der JWM 2010 in Hinterzarten der Langlaufwettkampf der Nordisch Kombinierer stattfinden wird, hat beim COC-Wettkampf am 31. Januar und 1. Februar die Feuertaufe bestanden.

Während bei diesem COC-Wettkampf die Springen auf der Hochfirstschanze in Neustadt ausgetragen worden sind, fanden die Läufe auf der neu profilierten Strecke im Adlerwald mit Start und Ziel im Adlerskistadion statt. Die Strecke wurde von den Athleten positiv beurteilt. „ Sie ist rythmisch zu laufen aber auch sehr selektiv“ stellte der Sieger des ersten Wettkampfes, Andreas Günther aus Baiersbronn stellvertretend für die Athleten fest. Sowohl der norwegische Technische Delegierte Arne Olaf Sween als auch der FIS Koordinator Toni Guggemoos lobten die Streckenführung, die für die JWM eine würdige Strecke ist.
Die Strecke hat eine Länge von 2 Kilometer und kann auf 2,5 km verlängert werden. Start und Ziel ist im Auslauf der EUROPA-PARK – Schanze (K 70). Die Strecke führt in den angrenzenden Adlerwald, wo im vergangenen Herbst die Profilierung durchführt worden ist und führt mit einer Schleife in den Auslauf der K 95 (Rothausschanze). Für die Zuschauer ist im Stadion das Rennen durch die mehreren Runden die zu laufen sind, interessant zu verfolgen.

Der stellvertretende Generalsekretär des JWM OK, Hermann Wehrle, der auch als der Architekt dieser Strecke gilt, zeigte sich erfreut über die positiven Stimmen der Sportler und Funktionäre. „ Diese Strecke erfüllt die Vorgaben, Skisprung und Laufwettbewerb der Kombinierer möglichst räumlich nahe anzubieten, vollauf. Organisation, Athleten und Zuschauer müssen nach dem Springen keinen Ortswechsel mehr vornehmen, was ein zeitliches Zusammenrücken der beiden Wettkampfteile ermöglicht“ betont Hermann Wehrle.

Die Strecke wird aber nicht nur für die JWM allein zur Verfügung stehen, sondern auch dem Training im Bundesstützpunkt Hinterzarten. Ein Teil der Strecke ist bereits beleuchtet. Die Beleuchtung wird bis zum Winter 2009/10 noch ausgebaut werden, so daß ca. 1,7 km auch abends gelaufen werden können.